Das Gewicht des Rasenmähers

Verkehrsinseln zu betreuen ist nicht für jeden ein berufliches Highlight. Umso mehr freut sich Bernhard Mimler über Teilnehmer, die durchhalten und die ganze Zeit über im Programm bleiben.

Es fängt schon an, beim Auflegen der Gerätschaft auf die Pritsche des Anhängers. Allein am Gewicht des Rasenmähers merkst du beim gemeinsamen Anheben, wie motiviert einer ist. Oft ist es schon ein Erfolg, wenn die Leute in unserem Programm bleiben. Manche drehen nach zwei Tagen wieder um und sagen, "das ist nichts für mich." Wir haben viele Alkohol- und Drogenkranke. Am nächsten Tag um 7 Uhr 30 dazustehen, auch wenn du am Vortag viel zu viel getrunken hast, das nötigt mir Respekt ab.

Ich und meine Teilnehmer mähen Rasen. Wir betreuen die Grünflächen und Verkehrsinseln der Gemeinde Grundl. Das ist von der Arbeit her kein Highlight für jeden, denn die meisten sind doch Schlosser oder eine andere qualifizierte Fachkraft. Ich erinnere mich gut an einen jungen Mann. Sein Name war Bernd und war drogensüchtig. Beim Ziehvater aufgewachsen, eine schwierige Geschichte.

Der hat beim Erstgespräch so geschwitzt, dass wir schon gemerkt haben, dass wird für ihn nicht leicht, die drei Monate durchzuhalten. Einen Monat hat er es geschafft, bevor er er das erste mal ausgelassen hat. Wir haben nachtelefoniert und gebettelt, er möge doch zumindest zu einem Abschiedsgespräch kommen. Er hat gemerkt, dass uns was an ihm liegt. Nach einer Woche ist er wieder gekommen und jetzt macht er den Lehrabschluss nach. Mit 25 Jahren. Der Bernd hat schon als junger Mann die Gärtnerlehre begonnen. Weil er immer wieder in die Psychiatrie musste, ist er aber wieder rausgefallen.

Bernd darf zehn Minuten später kommen, als alle anderen. Sein Zug geht ungünstig und er müsste ein Stunde vor Arbeitsbeginn herumsitzen um pünktlich zu sein. Es hat ihm gefallen, dass wir so flexibel sind. Von Woche zu Woche ist er aufgeblüht. Am Schluss ist er richtig frech geworden. Zunächst war er ja eher ruhig. Am Schluss sagte er "Bin ich eigentlich der einzige, der hier etwas arbeitet?" Er ist richtig ungern weg gegangen.

Finden Sie alle Infos zur ERvolkshilfe-TOUR hier.

Kontakt:

Melanie Rami, MA

Kampagnenmanagement

melanie.rami@volkshilfe.at

+43 (0) 676 83 402 228

volkshilfein Ihrer nähe.
Bitte auswählen
Newsletter bestellen

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400