Volkshilfe verleiht die "Luise"

Am 23. November fand zum 8. Mal die Verleihung des Österreichischen Pflege- und Betreuungspreises statt. Die Auszeichnungen wurden heute in vier Kategorien im Sozialministerium überreicht.

Wien, 23.11.2015

Der Österreichische Pflege- und Betreuungspreis wurde von der Volkshilfe Österreich 2006 ins Leben gerufen und rückt das Engagement, das im privaten Kontext im Bereich Pflege und Betreuung stattfindet, in den Mittelpunkt. Die PreisträgerInnen 2015 wurden von einer Fachjury ausgewählt. „Ein wesentlicher Teil der Pflege- und Betreuung hilfsbedürftiger Menschen passiert im privaten Kontext, hinter den Kulissen“, hebt Erich Fenninger, Direktor der Volkshilfe hervor. „Die engagierte Arbeit dieser Privatpersonen möchten wir aufzeigen und unsere größte Wertschätzung und unseren Respekt davor ausdrücken“, ergänzt Barbara Gross, Präsidentin der Volkshilfe.

Rund 120 Menschen besuchten die Preisverleihung, darunter zahlreiche VertreterInnen von Hilfsorganisationen, Selbsthilfegruppen und Interessenvertretungen. „Die Qualität und das Engagement, mit dem Pflege in Österreich betrieben wird, ist nicht selbstverständlich. Es ist mir daher ein besonderes Anliegen, Österreichs pflegende Angehörige und alle ehrenamtlichen Pflegekräfte heute vor den Vorhang zu holen. Das österreichische Pflegesystem macht einen großen Teil der sozialen Stabilität unseres Landes aus. Wir müssen es kontinuierlich ausbauen und weiterentwickeln, um durch personelle, finanzielle und psychische Unterstützung die Lebensqualität von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen zu verbessern“, unterstrich Sozialminister Rudolf Hundstorfer.

Laudationes hielten Präsidentin Barbara Gross, (Volkshilfe Österreich) Sektionschef Manfred Pallinger (BMASK), Birgit Meinhard-Schiebel (Präsidentin der Interessensgemeinschaft pflegender Angehöriger) und Martin Nagl-Cupal (Institut für Pflegewissenschaft). Die vom international anerkannten Künstler Manfred Wakolbinger gestaltete „Luise“ wurde diesmal in der Unternehmenskategorie verliehen. Die Auszeichnungen werden von Mag. Christian Thonke, M.A. und Mag. Doris Madlberger von Novartis Pharmaceuticals überreicht. Ronny Tekal sorgte mit seinem humoristischen Vortrag „Wir pflegen zu lächeln“ für Unterhaltung, für die musikalische Umrahmung das Bernd Fröhlich Orchester.

Die PreisträgerInnen der Kategorie „Pflegende Angehörige“

Christine Zoidl pflegt ihren Mann seit fast 30 Jahren, der aufgrund eines Schlaganfalls einseitig vollständig gelähmt und auf der zweiten Seite schwer beeinträchtigt ist. Frau Zoidl pflegt ihren Mann 24 Stunden am Tag, sie hilft ihm beim Essen und Trinken und übernimmt die gesamte Körperpflege.

Sophie und Klaus Gölles pflegen ihre Zwillingskinder Leonie und Chiara rund um die Uhr. Die Zwillinge wurden 15 Wochen zu Früh geboren und sind seitdem blind, inkontinent, können nicht sprechen, haben Epilepsie und Darmprobleme. Positive Momente erlebt die Familie, wenn alle gemeinsam auf Urlaub fahren.

Heidi Handler pflegt ihren Sohn Gernot, der bei einem Autounfall im Jahr 1995 ein Schädel-Hirn-Trauma erlitt und seither im Wachkoma ist. Seit August 2008 pflegt Frau Handler zusätzlich ihre an Alzheimer erkrankte Mutter, die stetig pflegebedürftiger wird. Außerdem pflegte sie von November 2002 bis Jänner 2003 ihren 90-jährigen Vater, der im Jänner 2003 verstarb.

Die PreisträgerInnen der Kategorie „Ehrenamtliche HelferInnen“

Eva Ebner organisiert seit 2009 wöchentlichen Besuchsdienst im Seniorenzentrum „Bad Aussee“ der Volkshilfe von jeweils 12 SchülerInnen im Alter zwischen 12 und 14 Jahren. Gemeinsam essen Jung und Alt zu Mittag, spielen Brett- oder Kartenspiele, gehen spazieren, basteln oder singen miteinander.

Maria Fodor betreut im Rahmen der Ehrenamtsinitiative SmS „Solidarität mit SeniorInnen“ regelmäßig zwei bis vier BewohnerInnen im Kuratorium Wiener PensionistInnen-Wohnhäuser, Haus Haidehof. Mit vielfältigen, einfühlsamen Gesprächen sorgt sie für schöne Stunden der SeniorInnen, unterstütz bei Arztbesuchen, kleineren Besorgungen oder Ausflügen.

Brigitte und Bernhard Kolarik unterstützen und leiten die Aktion „Kinderherz Österreich“ seit vielen Jahren und machen für herzkranke Kinder Träume wahr. Das Ehepaar investiert wöchentlich einige Stunden und freut sich sehr, den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu können.

Die PreisträgerInnen der Kategorie „Unternehmen, die Verantwortung im Pflegebereich übernehmen

Das Landeskrankenhaus Innsbruck (Tirol Kliniken) bietet neben der Pflegekarenz das Projekt „aufwind“, das das Ziel verfolgt, Menschen mit Behinderung bestmöglich und angepasst an ihre Fähigkeiten bei ihrer Entwicklung zu unterstützen. Gerhard Trenkwalder, Behindertenvertrauensperson und Teamleiter von 14 MitarbeiterInnen, davon sieben behinderte Personen, wird besonders hervorgehoben.

Für MitarbeiterInnen, die mit einem Pflegefall in ihrem Umfeld konfrontiert werden, hat die Energie AG Oberösterreich eine umfangreiche Informationsplattform ins Leben gerufen. Informationsblöcke zu Themen wie Betreuungsmodelle, Krankheiten & Diagnosen, Hilfe für pflegende Angehörige etc. sollen MitarbeiterInnen in der oft unverhofften Situation des Pflegebedarfs einer angehörigen Person rasche Hilfsstellung bieten.

Der Preisträger der Kategorie „Pflegende Jugendliche“

Adin Mulic ist jedes Wochenende auf Besuch im SeneCura Pflegeheim in Klagenfurt, führt Gespräche mit BewohnerInnen, begleitet bei Spaziergängen, hilft bei Festen und Ausflügen und erledigt kleinere Besorgungen. Durch die regelmäßige Betreuung hat er seinen Berufswunsch erkannt: Er möchte nach Schulabschluss die Diplomkrankenschule besuchen.

Dank gilt UnterstützerInnen

Der „Österreichische Pflege- und Betreuungspreis“ wird unterstützt vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz. Die Volkshilfe dankt den SponsorInnen und KooperationspartnerInnen Novartis Pharmaceuticals, Rogner Bad Blumau, GEA, STYX und den Medienpartnern NEWS und Falter sowie der Interessensgemeinschaft pflegender Angehöriger.

Mehr Informationen und alle Fotos:

www.volkshilfe.at/pflegepreis

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400