zurück

Rasche Hilfe für die Opfer der Taifunkatastrophe

Die Wasserversorgung der notleidenden Bevölkerung ist das Wichtigste.

Wien, 13.11. 2013

Rasche und konkrete Hilfe für die Opfer der Umweltkatastrophe auf den Philippinen.

Roland Hürlimann der Projektleiter von Solidar Suisse unserem Schweizer Projektpartner berichtet, worauf es für die gebeutelte Bevölkerung ankommt. Er fliegt heute mit einem Team auf die Philippinen, wo er auf der Insel Cebu die Hilfsaktivitäten von Solidar Suisse leiten wird.
"Die Lage ist sehr schwierig und unübersichtlich", sagt Hürlimann. "Aber wir wissen, dass wir mit gezielter Hilfe wenigstens punktuell schnell konkrete Hilfe leisten können." In der ersten Phase geht es um das Verteilen von Gütern des täglichen Bedarfs und um humanitäre Nothilfe nach dem verheerenden Taifun Haiyan. 
Wie ausführlich in den Medien berichtet wurde, wurde fast alles weggeschwemmt oder zerstört. Es werden daher neben Lebensmitteln und Wasser jetzt am dringendsten Güter des Grundbedarfs wie Kochutensilien, Hygieneartikel und Zelte benötigt.

Sichere Wasserversorgung und Seuchenbekämpfung

In einer zweiten Phase wird Solidar Suisse mit der Hilfe von Spendengeldern der Volkshilfe  in ausgewählten Gebieten Notunterkünfte bauen und dabei als Maßnahme gegen Seuchen auch die Versorgung mit sauberem Wasser und Latrinen sicherstellen.

Das Solidar-Team wird seine Aktivitäten auf der Insel Cebu mit der UNO-Mission in Manila koordinieren. Gemeinsam mit Organisationen aus dem internationalen Solidar-Netzwerk gilt es dann, die Verteilung von Nothilfegütern trotz widriger Umstände rasch und wirksam aufzubauen. Der Wirbelsturm hat in weiten Gebieten der Philippinen Straßen, Häfen und Flugplätze, ebenso wie die Wasserversorgung und das Strom- und Telefonnetz zerstört.

Engagement auch beim Wiederaufbau

Solidar Suisse wird auf den Philippinen ein Büro eröffnen und beim Wiederaufbau in den Katastrophengebieten helfen. 


Die Menschen brauchen vor allem jetzt schnelle Hilfe, um überleben zu können. Die Gefahr vom Ausbruch von Seuchen muss rasch gebannt werden. Die Volkshilfe Österreich ruft daher zu Spenden für die Menschen in den betroffenen Gebieten auf.

Spendekontonummer
Volkshilfe Solidarität PSK 1.740.400 BLZ 60.000

Hier können sie die Opfer direkt unterstützen und online spenden.

Kennwort: Katastrophenhilfe

Spenden SMS an die Nummer 0676/800 70 80.

Die Volkshilfe ist Kooperationspartnerin von "Nachbar in Not".

Fotocredit: Reuters

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400