zurück

Gegen Unmenschlichkeit

Unter dem Motto „gegen Unmenschlichkeit“ sammelt eine breite Allianz aus NGOs und prominenten Persönlichkeiten Unterschriften für einen Kurswechsel in der Asylpolitik.

Volkshilfe Präsident Josef Weidenholzer und Volkshilfe Geschäftsführer Erich Fenninger begründen, warum die Volkshilfe die Initiative aktiv unterstützt:

„Flüchtlingsschutz heißt nicht Schutz vor Flüchtlingen, sondern Schutz für Flüchtlinge. Wir treten ein für ein Leben in Würde und fordern einen effektiven Zugang zum Arbeitsmarkt und eine Verbesserung der Grundversorgung. Setzen wir gemeinsam ein Zeichen für einen Kurswechsel in der Asylpolitik!“

Petition unterschreiben unter: http://gegen-unmenschlichkeit.at

Es ist unmenschlich, dass in Österreich, einem der reichsten Länder der Welt,

  • gut integrierte Personen oder Familien abgeschoben oder durch die Abschiebung einzelner Mitglieder auseinander gerissen werden,
  • arbeitsfähige und arbeitswillige Asylsuchende nicht regulär arbeiten dürfen und keinen effektiven Zugang zu Bildung bzw. Ausbildung haben,
  • Asylsuchende nur eine mangelhafte Grundversorgung erhalten und teilweise unter unwürdigen Bedingungen leben müssen,
  • Asylsuchende in den immer komplexer werdenden Verfahren nur unzureichend rechtlich unterstützt werden.
  • Es ist zudem nicht akzeptabel, dass Flüchtlinge innerhalb der EU hin- und hergeschoben werden, unter teils menschenrechtswidrigen und ihre Gesundheit gefährdenden Bedingungen leben müssen, und dass die EU-Staaten eine solidarische Flüchtlingspolitik verweigern

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400