zurück

Eine Stimme für die Kleinsten

Unser Hilfsprojekt kämpft für Kinderrechte in den Slums von Madurai in Indien.

Wien, 12.07.2013

Mehr als 300.000 Menschen leben in den Slums der südindischen Großstadt Madurai. Vor allem Kindern gelingt es selten, den ärmlichen Verhältnissen zu entkommen. Gemeinsam mit der Partnerorganisation PDA (Peoples Development Association) setzt sich die Volkshilfe für die Rechte der Kinder ein und kämpft gegen deren Ausbeutung. Unterstützung findet das Projekt von der Stadt Wien.

Harte Arbeit – wenig Lohn

85% der BewohnerInnen in den Slums sind TaglöhnerInnen. Ihre Arbeit verrichten sie in Steinbrüchen, Baustellen, als MüllsammlerInnen oder in kleinen Fabriken. Der Tageslohn beträgt meist unter einem Euro und Frauen verdienen weitaus weniger als Männer.

„Die schwierige Einkommenssituation zwingt viele Eltern dazu, ihre Kinder
zur Arbeit zu schicken“, erklärt Heide Mitsche, Koordinatorin für  Internationale Zusammenarbeit der Volkshilfe.

Ausbeutung der Kleinsten

Sie sind gerade erst zwischen sechs und vierzehn Jahre alt und müssen
dennoch über 16 Stunden pro Tag arbeiten. Firmen versprechen Kindern zu Beginn der Anstellung einen fixen Lohn. Eine Lüge, wie sich für viele der
oftmals viel zu jungen ArbeiterInnen im Nachhinein herausstellt. Besonders
Mädchen können den menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen nicht
Stand halten. Zwar ist Kinderarbeit in Indien verboten, der Schutz seitens der Regierung wird allerdings kaum eingehalten.

Bildung statt Kinderarbeit

Die Volkshilfe möchte dort ansetzen, wo Verantwortliche zu oft wegsehen.
Bereits seit Juli 2012 ist die Volkshilfe gemeinsam mit der Partnerorganisation PDA vor Ort und versucht die Kinderarbeit einzudämmen. Sieben erfahrene SozialarbeiterInnen und eine Gesundheitsberaterin sind in den Slums von Madurai tätig. Rund 400 Kinder werden betreut und können einem schulischen Alltag nachgehen.

„Die Alphabetisierung der Kleinsten und die Aufklärung der Familien über ihre Rechte ist uns ein großes Anliegen“, betont Mitsche. „Denn Bildung“, erklärt die Koordinatorin weiter, „ist die Chance auf ein Leben ohne Armut.“

Ihre Spende sichert Kindern eine bessere Zukunft
Spendenkonto
BIC: OPSKATWW
IBAN: AT77 6000 0000 0174 0400
Kennwort: „Indien”
www.volkshilfe.at/onlinespenden
www.volkshilfe.at/indien

Bild: Volkshilfe Österreich/Heide Mitsche

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400