zurück

„Soziale Arbeit professionalisieren“

Sozialstation in Kiew schult SozialarbeiterInnen und hilft Obdachlosen.

Wien, 17.07.2013

Ziel der Kooperation der Volkshilfe Österreich und der ukrainischen Volkshilfe ist die Entwicklung von „Zentren für soziale Innovation“. Diese Einrichtungen sind zentrale Anlaufstellen für soziale Fachkräfte und Obdachlose und sind seit einigen Monaten in mehreren Städten der Ukraine in Betrieb. Neben Schulungen für SozialarbeiterInnen und StreetworkerInnen werden unter anderem Handwerkskurse und ein Registrierungszentrum für Wohnungslose angeboten. „

Wir freuen uns, Menschen ohne Unterkunft und Arbeit eine neue Perspektive zu ermöglichen“, erklärt Volkshilfe Geschäftsführer Erich Fenninger. Die Volkshilfe Österreich und ihr ukrainisches Pendant (Narodna Dopomoha) setzen sich seit über 10 Jahren für Obdachlose in Kiew, Lemberg und Czernowitz ein.

Wir danken: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, Narodna Dopomoha

So können Sie helfen:

2 Euro: eine warme Unterkunft für einen Obdachlosen für eine Nacht

15 Euro: eine warme Mahlzeit pro Tag, einen ganzen Monat lang

90 Euro: ein Monat Betreuung durch das Re-Sozialisierungsprogramm des Zentrums

Spendenkonto
BIC: OPSKATWW
IBAN: AT77 6000 0000 0174 0400
Kennwort: „Ukraine”
www.volkshilfe.at/ukraine

Im Bild: Sozialarbeiter und Streetworker im „Zentrum für soziale Innovation“ in Kiew bei einer Schulung

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400