Volkshilfe Steiermark: Vorteil für Frauenanteil im Management

Volkshilfe Präsidentin, Barbara Gross, ist stolz auf die außerordentlich hohe Frauenquote im Management der Volkshilfe Steiermark.

Wien, 8. März 2017

Die Dienstleistungsangebote der Volkshilfe Steiermark – Kinderbetreuung und Pflege – sind klassische Frauendomänen. Mit rund 2.800 angestellten MitarbeiterInnen zählt das Unternehmen zu einem der größten steirischen ArbeitgeberInnen. 93% der MitarbeiterInnen sind weiblich. Dafür, dass die Frauenquote auch im Management stimmt, sorgt die Geschäftsführung schon seit vielen Jahren. Die Volkshilfe übernimmt damit eine Vorbildfunktion gegenüber der Überrepräsentanz von Männern in Führungspositionen und Aufsichtsräten in unserer Gesellschaft.

Für das Volkshilfe Geschäftsführungsteam Franz Ferner und Brigitte Schafarik war und ist es eine richtige Entscheidung auch über betriebliche Kennzahlen sicherzustellen, dass der Frauenanteil im Management immer mindestens bei 75 Prozent liegt. „Es ist leider auch in der Sozialwirtschaft keine Selbstverständlichkeit, Führungspositionen mit Frauen zu besetzen“, so Ferner. Brigitte Schafarik berichtet: „Derzeit liegt der Frauenanteil bei uns im Unternehmen bei 78 Prozent.“

Die ehrenamtliche Präsidentin der Volkshilfe, Barbara Gross, hat bereits vor Jahren im Aufsichtsrat des Unternehmens einen 50 % Frauenanteil durchgesetzt. Für Gross ist die Einführung einer Genderquote eine Erfolgsgeschichte und entspricht dem Volkshilfe Motto „Benachteiligungen beseitigen – Erfolge ermöglichen“. Die Politik sei nach wie vor gefordert weiter an der Gleichstellung von Frauen zu arbeiten. „Wir als Volkshilfe leisten mit unserer Haltung eine wichtige Vorbildfunktion.“

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400