zurück

Hungerkatastrophe in der Sahelzone

Um der drohenden Hungerkatastrophe in Westafrika Einhalt zu bieten, hat die Volkshilfe Soforthilfsmaßnahmen eingeleitet. „Die Situation der Menschen in der Sahelzone verschlechtert sich Tag für Tag dramatisch. Millionen Menschen sind auf externe Hilfe angewiesen. Wir müssen jetzt aktiv werden, um das Schlimmste noch abwenden zu können“, sagt Volkshilfe Präsident Univ.-Prof. Dr. Josef Weidenholzer anlässlich des Starts des neuen Volkshilfe Nothilfeprojekts in Burkina Faso.

Getreide und Medikamente für Kinder

In den nächsten Wochen werden in fünf Vorschulen und 13 Primarschulen mehr als 2.000 Kinder im Alter zwischen 3 und 12 Jahren mit Nahrungsmittel versorgt. An mehr als 300 Haushalte werden Nahrungsmittelpakete mit Getreide, Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln verteilt.

„Normalerweise essen wir zweimal am Tag. Aber jetzt? Die Vorräte sind fast aufgebraucht und unsere einzige Mahlzeit am Tag reicht kaum mehr aus. Unsere Kinder können wir nicht mehr in die Schule schicken, weil wir ihnen kein Essen mitgeben können“, sagt eine verzweifelte Frau aus der Region.

Dem Hunger von Morgen vorbeugen

Dürreperioden kehren in diesen Regionen der Welt immer wieder. Gemeinsam können wir eine Infrastruktur schaffen, die die nächsten, regenarmen Jahre erträglicher macht. Den von der Dürre Betroffenen ist nicht nur durch schnelle Verteilungsmaßnahmen geholfen. Sie müssen mittel- und langfristige Unterstützung erhalten.

Volkshilfe-Präsident Josef Weidenholzer appelliert an die Regierung „Uns geht es nicht nur darum, für Menschen in Not rasch Hilfe zu leisten. Die Strategie der humanitären Hilfe muss es sein, Verbesserungen durch langfristige Maßnahmen zu erwirken. Das bedeutet auch, dass langfristige Gelder zur Verfügung stehen müssen. Die internationale und damit auch die österreichische Politik sind gefordert, nicht nur Mitleid zu zeigen, sondern auch langfristig politische Verantwortung zu übernehmen! “

Mit 18 Euro versorgen Sie ein Kind für einen Monat mit Lebensmitteln und Medikamenten. Bitte helfen Sie uns helfen!  

Spendenkonto
PSK 1.740.400
BLZ 60.000
Kennwort „Hunger in der Sahelzone“
Ihre Spenden sind steuerlich absetzbar.

Bild: Reuters

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400