Weidenholzer an europäischer Kampagne für ein soziales Europa beteiligt

Verpflichtung zum Kampf gegen soziale Ausgrenzung und Ungleichheit

Wien, 22.05.2014

In dem zu Ende gehenden Wahlkampf für die Wahl zum Europäischen Parlament waren soziale Themen nicht sehr oft die Spitzenmeldung. Dabei interessiert die Menschen in erster Linie, was die Europäische Union dazu beitragen kann, hohe Arbeitslosenzahlen zu senken, die steigende Armut in Europa wirksam zu bekämpfen und die Chancengleichheit für alle zu erhöhen.

Das Europäische Armutsnetzwerk (EAPN) hat anlässlich der europäischen Wahl die Kampagne „Social Europe“ ins Leben gerufen. Dabei wurden europaweit die zur Wahl stehenden KandidatInnen gefragt, ob sie sich mit folgendem Text einverstanden erklären:

„Wenn ich gewählt bin, werde ich mich dafür einsetzen, den Kampf gegen Armut, soziale Ausgrenzung und Ungleichheiten zu einer der Prioritäten des Europäischen Parlaments und der EU-Politik zu machen. Ich werde im Europäischen Parlament die Entwicklung einer europäischen Strategie zur Armutsbekämpfung unterstützen und mich für eine jährliche Anhörung mit Menschen, die von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen sind, engagieren. Sie sollen die Umsetzung und den Fortschritt dieser Strategie begleiten."

MEP Josef Weidenholzer ist unter den österreichischen Kandidaten, die sich mit diesem Text solidarisch erklären und unterzeichnet haben. Denn sowohl im Rahmen seiner Präsidentschaft der Volkshilfe Österreich als auch im EU-Parlament setzt sich Josef Weidenholzer massiv für ein soziales Europa ein, das niemanden ausgrenzt und Grundrechte wahrt.

Die Webseite der Kampagne „Social Europe“: www.electingchampionsin2014.net/candidates und auf www.armutskonferenz.at

Wer feststellen will, mit welchen KandidatInnen sich die persönlichen Einstellungen am besten decken, kann dies am Abstimmungsverhalten der ParlamentarierInnen in der letzten Periode online überprüfen: www.votewatch.eu

Presseanfragen und weitere Informationen

 

Melanie Rami, MA        
Pressesprecherin
0676 83 402 228
melanie.rami@volkshilfe.at

Presseaussendung verpasst?


Gerne nehmen wir Sie in unserem Presseverteiler auf. Schicken Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail an kommunikation@volkshilfe.at

Nutzen Sie auch unser Pressearchiv und unsere digitale Pressemappe auf OTS.

 

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400