Volkshilfe zum Internationalen Tag der Pflege: Pflege geht uns alle an!

Präsidentin Gross fordert nachhaltige Sicherung des Pflegesystems

Wien, 11. Mai 2016

Anlässlich des Internationalen Tages der Pflege bedankt sich Barbara Gross, Präsidentin der Volkshilfe Österreich, bei allen hauptberuflich und ehrenamtlich Pflegenden sowie bei den pflegenden Angehörigen: „Dass die Pflege und Betreuung in Österreich auf einem sehr hohen, professionellem Niveau ist, ist vor allem dem großartigen Engagement der PflegerInnen zu verdanken. Unser Dank gebührt auch den tausenden pflegenden Angehörigen sowie den ehrenamtlichen HelferInnen: Die Arbeit, die sie leisten, ist unbezahlbar und für unsere Gesellschaft unersetzlich.“

Die Volkshilfe trete seit Langem dafür ein, das Lebensrisiko, pflegebedürftig zu werden solidarisch abzusichern, so die Präsidentin: „Pflege und Betreuungsbedürftigkeit von Menschen darf in einem der reichsten Länder der Welt kein individuelles Risiko darstellen. Die Einführung einer staatlichen und solidarisch finanzierten Pflegesicherung muss auf der Agenda der politischen VerantwortungsträgerInnen stehen.“ Um die Herausforderung, die im Pflegebereich auf uns zukommt, finanzieren zu können, würde es neue Geldquellen brauchen, fügt Gross hinzu.

Gross weist außerdem auf die demografischen Herausforderungen, vor dem der Pflegebereich steht, hin: „Es darf nicht vergessen werden, dass die Lebenserwartung der Menschen steigt und zugleich auch die Ansprüche der Menschen. Es gilt, an vielen Schrauben zu drehen: Beispielsweise braucht es eine Reform der Ausbildung, die auf alle Bereiche der Pflege, also auch der mobilen Pflege, Bezug nimmt und eine Brücke zwischen Sozialbetreuungsberufen und Pflegeberufen  baut“, sagt Gross. Außerdem verweist sie auf den prognostizierten Bedarf an Pflegeleistungen im Jahr 2020, zu dessen Abdeckung 60 % mehr Einsatzstunden in der mobilen Pflege benötigt werden: „Es braucht einen überregionalen Plan zur Versorgung der Bevölkerung mit stationären und mobilen Pflege- und Betreuungsleistungen.“

Volkshilfe in der Pflege & Betreuung
Die Volkshilfe bietet in Österreich vielfältige und qualitätsvolle Pflege- und Betreuungsleistungen in mobilen, teilstationären und stationären Bereichen des Sozial- und Gesundheitswesens. Ein Fokus liegt auf der Schaffung von Wohnformen, die möglichst lange und hohe Selbstbestimmung ermöglichen. Außerdem werden nicht nur Betroffene unterstützt, sondern auch den Angehörigen wird mit Rat und Tat zur Seite gestanden.
Langjährige Expertise hat die Volkshilfe in der Entwicklung und Durchführung von Projekten für Menschen mit Demenz: www.demenz-hilfe.at

Presseanfragen und weitere Informationen

 

Melanie Rami, MA        
Pressesprecherin
0676 83 402 228
melanie.rami@volkshilfe.at

Presseaussendung verpasst?


Gerne nehmen wir Sie in unserem Presseverteiler auf. Schicken Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail an kommunikation@volkshilfe.at

Nutzen Sie auch unser Pressearchiv und unsere digitale Pressemappe auf OTS.

 

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400