Volkshilfe sammelt Spenden für Menschen in Nepal

Fenninger: “Menschen werden langfristig Hilfe brauchen“

Wien, 27.04.2015

Auch Tage nach den zerstörerischen Erdstößen ist die Zahl der Todesopfer noch unklar. Es ist zu befürchten, dass in den Dörfern noch viele Menschen unter den Trümmern ihrer eingestürzten Häuser liegen. Die Infrastruktur ist zusammen gebrochen, daher gibt es auch kaum Informationen aus den betroffenen Regionen.  Auch stärkere Nachbeben könnten noch weitere Todesopfer fordern. Die Volkshilfe wird sich mit ihrer Partnerorganisation vor Ort an den Hilfsmaßnahmen beteiligen und bittet um Spenden. „Jetzt ist rasche Hilfe nötig, aber die Menschen werden auch langfristig unsere Unterstützung benötigen“, so der Bundesgeschäftsführer der Volkshilfe Erich Fenninger, „daher bitte ich um ihre Spende.“ 

Ihre Spende für die Opfer der Erdbebenkatastrophe in Nepal!

Volkshilfe Solidarität
Spendenkonto: IBAN AT77 6000 0000 0174 0400  
Kennwort: Nepal

Onlinespenden: www.volkshilfe.at/onlinespenden

Aktuelle Informationen: www.volkshilfe.at/news/

Presseanfragen und weitere Informationen

 

Melanie Rami, MA        
Pressesprecherin
0676 83 402 228
melanie.rami@volkshilfe.at

Presseaussendung verpasst?


Gerne nehmen wir Sie in unserem Presseverteiler auf. Schicken Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail an kommunikation@volkshilfe.at

Nutzen Sie auch unser Pressearchiv und unsere digitale Pressemappe auf OTS.

 

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400