Jedem Kind alle Chancen!

Erste Kinderhauptstadt Österreichs: Start für haupt- und ehrenamtliche Hilfsprojekte

Wien, 07.03.2014

Unter dem Motto „Jedem Kind alle Chancen“ macht die Volkshilfe Städte und Gemeinden in Österreich ab sofort fit für eine gerechte „Kinderzukunft“. In einer gemeinsamen Anstrengung von Magistrat, Volkshilfe und engagierten BürgerInnen entsteht in Wiener Neustadt die erste Kinderhauptstadt Österreichs.

Bürgermeister Bernhard Müller und Volkshilfe-Bundesgeschäftsführer Erich Fenninger setzten heute im Rahmen einer Pressekonferenz den Startschuss für eine breit angelegte Offensive gegen Kinderarmut.

„Wir dürfen nicht zulassen, dass Kindern auf Grund finanzieller und ökonomischer Benachteiligung Chancen geraubt und sie von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen werden“, sind sich Bürgermeister Müller und Erich Fenninger einig.

„Kinder, die in Armut aufwachsen, erfahren nicht nur materiellen Mangel. Sie erleben tagtäglich, dass sie weniger wert sind“, sagt Erich Fenninger. Bürgermeister Bernhard Müller fasst die Ziele der Initiative zusammen: „Wir wollen Exklusion verhindern und Teilhabe ermöglichen. Jedes Kind soll seine Potenziale voll ausschöpfen können.“

Mehr Chancengleichheit: Pilotprojekt in Wiener Neustadt

Die Maßnahmenoffensive bündelt nicht nur die zahlreichen Unterstützungsmaßnahmen der Stadt Wiener Neustadt – auch neue Projekte werden ins Leben gerufen. Partizipation wird dabei groß geschrieben: Kinder werden über Schulen, Kindergärten und Vereine in die Gestaltung der Maßnahmen von Anfang an mit einbezogen.

Ein Schwerpunkt der Zusammenarbeit ist das Projekt „Kinderzimmer“, das vom Volkshilfe Bezirksverein Wiener Neustadt unter Leitung von Holger Linhardt unterstützt wird. „Armutsbetroffene Kinder leben vielfach in nicht kindgerechten Wohnräumen. Ehrenamtliche sammeln deshalb nicht nur Sachspenden für armutsbetroffene Kinder, sondern unterstützten auch beispielsweise bei Renovierungsarbeiten“, erklärt Fenninger die neue Hilfsaktion.

„Ich habe eine Vision, sie lautet: ‚Wir lassen kein Kind im Stich!’ Und diese Vision zu verwirklichen, trete ich gemeinsam mit Erich Fenninger und vielen anderen Verbündeten nun an. Denn es kann nicht sein, dass aus armen Kindern arme Erwachsene werden“, sagt Bürgermeister Müller abschließend.

Jedem Kind alle Chancen – so können Sie helfen

Spendenkonto
BIC: OPSKATWW
IBAN: AT776000000001740400
Online-Spenden: www.volkshilfe.at/kinderzukunft
Kennwort: „wn.kinderzukunft“

Sachspenden: Volkshilfe und Stadt suchen neue und neuwertige Einrichtungsgegenstände für Kinderzimmer (Schreibtische, Sessel, Betten, Kästen, Lampen etc.), aber auch Spielzeug, Kleider und Lernutensilien wie Computer oder Taschenrechner.

Freiwilliges Engagement: MitbürgerInnen mit handwerklichen Fähigkeiten (Ausmalen, kleine Reparaturen etc.), können Lieferdienste übernehmen oder beim Aussortieren der Sachspenden helfen.
 

Nähere Informationen: www.kinder-zukunft.at | www.volkshilfe.at | www.wiener-neustadt.at

Im Bild: Pressekonferenz 7. März 2014  mit (vlnr) Bgm. Bernhard Müller, Erich Fenninger, Holger Linhart (Volkshilfe NÖ / Beatrix Dunkl)

Presseanfragen und weitere Informationen

 

Melanie Rami, MA        
Pressesprecherin
0676 83 402 228
melanie.rami@volkshilfe.at

Presseaussendung verpasst?


Gerne nehmen wir Sie in unserem Presseverteiler auf. Schicken Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail an kommunikation@volkshilfe.at

Nutzen Sie auch unser Pressearchiv und unsere digitale Pressemappe auf OTS.

 

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400