Erfolgreiche Fotoaktion „Heb‘ die Hand für die Westsahara“

Die Kampagne für Solidarität mit der Saharauischen Bevölkerung wurde von vielen AktivistInnen unterstützt.

Wien, 03.11.2014

Gemeinsam mit der Österreichischen Saharauischen Gesellschaft initiierte die Volkshilfe zu Beginn des Jahres ein Bündnis für die seit 1975 völkerrechtswidrig besetzte Westsahara. "In der österreichischen medialen sowie politischen Öffentlichkeit wird der Westsahara Konflikt kaum thematisiert. Österreich ist im Rahmen der EU Partei in diesem Konflikt und hat aufgrund seiner eigenen Geschichte eine besondere politische Verantwortung", sagt Volkshilfe Bundesgeschäftsführer Erich Fenninger. Der Initiative angeschlossen haben sich die GEZA, Frauensolidarität, VIDC und die Donaustädter Initiative für Entwicklung. Die Polisario-Vertretung in Österreich unterstützt die Forderungen der BündnispartnerInnen.

Im Rahmen der Initiative wurde die Fotoaktion „Heb‘ die Hand für die Westsahara“ ins Leben gerufen. Ziel der Aktion ist es, auf die Situation der Saharauischen Bevölkerung aufmerksam zu machen und sie bei ihrem Bemühen um ein selbstbestimmtes Dasein zu unterstützen. "Mit unserer Kampagne wollen wir Menschen in Österreich für den Kampf der Saharauis sensibilisieren und politisch Verantwortliche gewinnen, ihre Hand und Stimme für die Westsahara zu erheben", so Karin Scheele, Vorsitzende der Österreichischen Saharauischen Gesellschaft.

Im Rahmen der Kampagne haben bisher 401 Menschen aus Österreich und anderen Ländern über einen öffentlich zugänglichen Blog (www.freewesternsahara.com) mit selbst gemachten Fotos ihre Unterstützung für das Saharauische Volk zum Ausdruck gebracht. Die Beiträge wurden zu einem Fotobuch zusammengefasst, mit dem sich die BündnispartnerInnen für das Engagement der UnterstützerInnen bedanken möchten.

Das Fotobuch wurde heute an Frau Mag.a Helene Steinhäusl, Abteilungsleiterin Entwicklungs- und Ortszusammenarbeit des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres überreicht.

Die Forderungen der BündnispartnerInnen:

  • Freiheit für die Westsahara
  • Einhaltung und Überwachung der Menschenrechte durch ein MINURSO Mandat
  • Weg mit der Mauer der Schande
  • Beendigung des Fischerei-Abkommens zwischen Marokko und der EU, welches widerrechtlich die Ressourcen der Westsahara ausbeutet

Mehr Informationen: www.freewesternsahara.com

Presseanfragen und weitere Informationen

 

Melanie Rami, MA        
Pressesprecherin
0676 83 402 228
melanie.rami@volkshilfe.at

Presseaussendung verpasst?


Gerne nehmen wir Sie in unserem Presseverteiler auf. Schicken Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail an kommunikation@volkshilfe.at

Nutzen Sie auch unser Pressearchiv und unsere digitale Pressemappe auf OTS.

 

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400