zurück

Auftakt für österreichweite BAG-Veranstaltungsreihe "Pflege-Infos für alle!"

Ab Juli 2013 lädt die Bundesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrt (BAG) MigrantInnen in ganz Österreich zu 25 kostenlosen Pflege-Informationsveranstaltungen.

Ziel der neuen BAG-Veranstaltungsreihe ist es, Barrieren für MigrantInnen im Pflege- und Betreuungsbereich abzubauen. „Die österreichische Migrationsbevölkerung wird immer älter. Der Bedarf an zielgruppengerechten Informationen ist enorm. Viele Betroffene wissen nicht, welche Unterstützungsangebote es gibt und welche Rechte ihnen zustehen“, sagt BAG-Vorsitzender Erich Fenninger bei der heutigen Projektpräsentation im Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz.

Die Initiative wurde von der BAG, ein Zusammenschluss von Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Rotes Kreuz und Volkshilfe, ins Leben gerufen und wird vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz unterstützt. Bundesminister Rudolf Hundstorfer begrüßt die Initiative: „In einer sich wandelnden Gesellschaft setzt dieses Projekt einen wichtigen Schritt, um Menschen mit Migrationshintergrund bestmöglich zu unterstützen.“

Ab Juli 2013 werden rund 25 Informationsveranstaltungen zum Thema Pflege und Betreuung in österreichischen Ballungsräumen angeboten. Schwerpunktregionen sind Wien, der oberösterreichische Zentralraum, Graz, Graz-Umgebung, Salzburg Stadt und der Raum Klagenfurt/Villach. „Unsere kostenlosen Veranstaltungen bieten umfassende Hilfe, um den pflegerischen Alltag zu bewältigen. ReferentInnen sind ausschließlich qualifizierte MitarbeiterInnen der BAG-Organisationen“, erklärt Monika Wild, Leiterin der Gesundheits- und Soziale Dienste vom Österreichischem Roten Kreuz. „Die Informationen werden in Türkisch, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch und Albanisch angeboten. Wir klären über rechtliche Ansprüche auf, informieren über unterschiedliche Dienstleistungen und stellen Unterstützungsangebote der Region vor.“

Im Durchschnitt des Jahres 2012 lebten rund 1,5 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in Österreich, das sind rund 19 % der Gesamtbevölkerung. Rund 107.000 Männer und 137.000 Frauen mit Migrationshintergrund sind älter als 60 Jahre. Gerade Frauen mit Migrationshintergrund, die als pflegende Angehörige den Großteil der Betreuungsarbeit leisten, sind benachteiligt. Das BAG-Projekt legt Wert auf Empowerment und arbeitet daher eng mit MigrantInnenorganisationen zusammen. „Informationen zu Pflege- und Betreuungsangebote sollen Hilfe zur Selbsthilfe bieten“, sagt Esmir Kavazovic, verantwortlich für Pflegemanagement beim Wiener Hilfswerk. „Angebote müssen so gestaltet sein, dass es Menschen mit Migrationshintergrund ermöglicht, eigenständig aktiv zu werden.“

Die BAG macht sich für ein Altern in Würde stark. Gerade in einer multikulturellen Gesellschaft muss die Pflege und Betreuung die individuellen Bedürfnisse des Menschen in den Vordergrund stellen. „Die BAG setzt sich für mehr Informationsarbeit für ältere MigrantInnen im Pflege- und Betreuungsbereich ein“, betont BAG-Vorsitzender Fenninger und wirft einen Blick in die Zukunft. „Das Thema „Migration und Alter“ steckt in Österreich erst in den Kinderschuhen. Deshalb ist es nötig, mehr in wissenschaftliche Forschung zu investieren, um älteren MigrantInnen eine gleichberechtigte Teilhabe in unserer Gesellschaft zu ermöglichen.“

Mehr Informationen: www.freiewohlfahrt.at

 

Presseanfragen und weitere Informationen

 

Melanie Rami, MA        
Pressesprecherin
0676 83 402 228
melanie.rami@volkshilfe.at

Presseaussendung verpasst?


Gerne nehmen wir Sie in unserem Presseverteiler auf. Schicken Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail an kommunikation@volkshilfe.at

Nutzen Sie auch unser Pressearchiv und unsere digitale Pressemappe auf OTS.

 

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400