zurück

Volkshilfe zum Tag der Arbeit

Wien, 13.05.13

„Ein existenzsicherndes Beschäftigungsverhältnis ist die Voraussetzung für die Vermeidung von Armut“, sagt Volkshilfe Präsident Weidenholzer anlässlich des 1. Mai, dem Tag der Arbeit. „Der Volkshilfe ist es dabei ein zentrales Anliegen, Integration und konkrete Perspektiven für jene Menschen zu schaffen, die es schwer haben, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.“

Speziell für Jugendliche mit Benachteiligungen bietet die Volkshilfe Beratung und Berufsorientierung, unterstützt bei der Lehrstellensuche, hilft Praktikumsplätze zu finden und berät auch dort, wo Probleme am Arbeitsplatz auftreten und das bestehende Dienst- oder Lehrverhältnis gefährdet ist oder bietet Arbeitsplätze in einem der sozialökonomischen Beschäftigungsbetriebe.

„Gerade jungen Menschen mit Entwicklungsrückständen oder Lernbehinderungen werden Zukunftsperspektiven und Chancen auf ein selbstbestimmtes Leben genommen, wenn sie keinen Zugang zu frühen, individuellen Förderungen erhalten oder keine passenden Arbeitsplätze vorhanden sind“, sagt Weidenholzer. „Einen Arbeitsplatz zu haben ist ein wichtiges integratives Element in unserer Gesellschaft.“

„Gesellschaftliche Verantwortung liegt somit auch bei den Betrieben“, erinnert Weidenholzer. „Dass die Arbeit mit Menschen mit Behinderung eine Bereicherung für die Unternehmen ist und Chancen bietet, darauf muss stärker hingewiesen werden.

„Um langfristige Erfolge und eine qualitätsvolle Vermittlung in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen ist eine ausreichende Dotierung bei allen arbeitsmarkt-und beschäftigungspolitischen Projekten wichtig. Besonders bei niederschwelligen Angeboten, die auf die Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten sind, gibt es noch Ausbaubedarf. Wichtig ist, dass in den Projekten möglichst flexibel und unbürokratisch auf die jeweilige Lebenssituationen reagiert werden kann“, sagt Weidenholzer.

Die Volkshilfe ist eine wichtige Arbeitgeberin im beschäftigungspolitischen Bereich. In rund 40 Projekten in Österreich arbeitet die Volkshilfe gemeinsam mit ausgrenzungsgefährdeten Personen wie Langzeitarbeitslosen, Menschen mit Behinderung, Jugendlichen und Asylberechtigten daran, einen Zugang in eine passendes Beschäftigungsverhältnis zu finden. Die unterschiedlichen Projekte reichen von Beratungsprojekten über Ausbildungsprojekte, sozialökonomische Betriebe und gemeinnützigen Beschäftigungsprojekte.

Bildtext: Die Volkshilfe setzt sich für die Integration von benachteiligten Menschen in den Arbeitsmarkt ein. Im Bild Mitarbeiterinnen der Volkshilfe Arbeitswelt in Oberösterreich. © Volkshilfe Oberösterreich

Presseanfragen und weitere Informationen

 

Melanie Rami, MA        
Pressesprecherin
0676 83 402 228
melanie.rami@volkshilfe.at

Presseaussendung verpasst?


Gerne nehmen wir Sie in unserem Presseverteiler auf. Schicken Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail an kommunikation@volkshilfe.at

Nutzen Sie auch unser Pressearchiv und unsere digitale Pressemappe auf OTS.

 

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400