zurück

Pflegefonds: Volkshilfe begrüßt Verbesserungen für österreichische Pflegelandschaft

Volkshilfe Bundesgeschäftsführer Mag. (FH) Erich Fenninger begrüßt den heutigen Beschluss im Nationalrat, das Pflegefondsgesetz zu novellieren: „Die Mittel werden deutlich aufgestockt für innovative Projekte, qualitätssicherende Maßnahmen und Unterstützungsangebote für pflegende Angehörige. Die Verlängerung des Pflegefonds stellt einen wesentlichen Grundpfeiler für das österreichische Pflegesystem dar.“

Fenninger verweist im Hinblick auf die heimische Pflegesituation auch auf die Situation von pflegenden Angehörigen. Aktuell werden mehr als 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen in Österreich zu Hause durch Angehörige gepflegt. „Etwa ein Drittel der Angehörigen ist berufstätig, Tendenz steigend. Maßnahmen wie die Pflegekarenz, die vor kurzem ebenfalls beschlossen wurde, sind ein wichtiger Schritt, um bessere Rahmenbedingungen zu schaffen“, sagt Fenninger. „Ein nächster Schritt wäre den Anspruch auf Pflegekarenz und -teilzeit rechtlich zu verankern, damit kurzfristiger Pflegebedarf besser abgedeckt werden kann.“

Bildnachweis: Jürgen Pletterbauer

Presseanfragen und weitere Informationen

 

Melanie Rami, MA        
Pressesprecherin
0676 83 402 228
melanie.rami@volkshilfe.at

Presseaussendung verpasst?


Gerne nehmen wir Sie in unserem Presseverteiler auf. Schicken Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail an kommunikation@volkshilfe.at

Nutzen Sie auch unser Pressearchiv und unsere digitale Pressemappe auf OTS.

 

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400