zurück

Jetzt helfen: Volkshilfe startet Nothilfe im Nordirak

Präsident Weidenholzer: „Flüchtlinge im Nahen Osten brauchen jetzt unsere Solidarität“

Wien, 18.08.2014

Nur 1.500 km von Europas Außengrenze entfernt sind mehr als 500.000 Menschen unter sengender Hitze dem Verhungern und Verdursten ausgeliefert. Durch die enorme Hitze und die unwirtlichen Bedingungen in den Bergen bahnt sich eine humanitäre Katastrophe an. "Die meisten Menschen sind nur mit dem Wenigen geflohen, das sie auf dem Leib tragen. Erschöpft, entkräftet, durstig und hungernd brauchen sie jetzt Hilfe", sagt Univ. Prof. Dr. Josef Weidenholzer, Präsident der Volkshilfe Österreich.

Die Volkshilfe hat unter dem Kennwort "Flüchtlingshilfe" ein Spendenkonto eingerichtet und sammelt Spenden, die mit Kooperationspartnern und lokalen Behörden ins Krisengebiet gelangen, um dort rasch in humanitäre Hilfe umgesetzt zu werden. "Die Verfolgung von Zivilisten aufgrund ihrer Religion oder Volkszugehörigkeit ist ein klarer Verstoß gegen die Menschenrechte und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit", sagt Weidenholzer. "Die Flüchtlinge im Nahen Osten brauchen jetzt unsere Solidarität."

Spendenkonto
BIC: OPSKATWW
IBAN: AT77 6000 0000 0174 0400
Kennwort: "Flüchtlingshilfe"
www.volkshilfe.at/onlinespenden
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar!

Bildnachweis: Reuters

Presseanfragen und weitere Informationen

 

Melanie Rami, MA        
Pressesprecherin
0676 83 402 228
melanie.rami@volkshilfe.at

Presseaussendung verpasst?


Gerne nehmen wir Sie in unserem Presseverteiler auf. Schicken Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail an kommunikation@volkshilfe.at

Nutzen Sie auch unser Pressearchiv und unsere digitale Pressemappe auf OTS.

 

VOLKSHILFE ÖSTERREICH | Auerspergstraße 4, 1010 Wien | MAIL office@volkshilfe.at |  drucken       

BIC BAWAATWW | IBAN AT77 6000 0000 0174 0400