Bundesländer
Aktionen

Moldau

Integration von jungen Menschen in den Arbeitsmarkt

Perspektiven für junge Menschen mit Behinderung durch Berufsausbildung und Vermittlung von Alltagskompetenzen

Nach wie vor werden in Moldau Menschen mit Behinderung zum Teil ausgegrenzt und abgelehnt. Laut MDAC (Mental Disability Advocacy Center) leben in Moldau derzeit mehr als 170.000 Menschen als offiziell "invalide" (die Bezeichnung für Menschen mit Behinderung in der Moldauischen Gesetzgebung). Menschen mit Behinderung sehen sich Diskriminierung, sozialer Ausgrenzung, Armut, Arbeitslosigkeit, einem Leben in isolierenden Institutionen, einem niedrigen Bildungsniveau und einem Mangel an Zugang zum allgemeinen Sozialschutz gegenübergestellt. Dies nahm die Volkshilfe zum Anlass, um sich der Situation von jungen Menschen mit Behinderung im Rahmen eines Projektes anzunehmen.

2012 wurde der sozial integrative Cateringbetrieb "Floare de cireş" mit Unterstützung des BMASK in Moldau gegründet. Sein Ziel ist es, als beispielhaftes Unternehmen (basierend auf österreichischen Modellen) für die Integration von jungen Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt zu wirken. Dabei fand ein großer Know-How-Transfer von Österreich nach Moldau statt, zur Schaffung und Sicherung von Kernkompetenzen der MitarbeiterInnen mit Behinderung und der Schlüsselkräfte des Cateringbetriebes.

Das Projekt wurde anschließend unter dem Titel „Perspektiven für junge Menschen mit Behinderung in Moldau durch Berufsausbildung und Vermittlung von Alltagskompetenzen“ fortgesetzt. Im Projektzyklus 2016/2017 wurden ca. 12 junge Menschen mit Behinderung im sozial-integrativen Cateringbetrieb "Floare de cireş" zur Küchenassistenz und Servicekraft ausgebildet und anschließend bei der Suche nach Arbeitsplätzen unterstützt. Ziel des Projektes ist es, junge Menschen mit Behinderung bei ihrer Inklusion in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt zu unterstützen sowie  das Bewusstsein von EntscheidungsträgerInnen und MeinungsmacherInnen in Moldau über die Situation von jungen Menschen mit Behinderung zu erhöhen.

2017 unterstützte die Volkshilfe zusätzlich den Bau von hygienischen Sanitäranlagen in dem von Eco-Razeni genutzten Schulgebäude, mit finanzieller Unterstützung der Von Duhn-Stiftung.

Projektinformationen

Region: Razeni
Zeitraum: 01.09.2015 – 30.11.2017
ProjektpartnerIn: Eco-Razeni
FördergeberInnen: BMASK, Stadt Wien, Von Duhn Stiftung, Volkshilfe

Kontakt

Julia Webinger, BA MA
Internationale Zusammenarbeit
Tel.: +43 (0) 676 83 402 227
julia.webinger@volkshilfe.at