Bundesländer
Aktionen

Sozialbarometer Umfragen

Pflege & Demenz

Der im September 2018 durchgeführte Sozialbaromter zum Thema Demenz zeigt, dass Demenz zu sozialem Ausschluss und Diskriminierung führen.

In Zusammenarbeit mit SORA hat die Volkshilfe mehr als 1.000 ÖsterreicherInnen zum Thema Demenz befragt. Eindeutiges Fazit: Die Diagnose Demenz führt zum sozialen Ausschluss - doch je mehr Kontakt zu Betroffenen, umso weniger Berührungsängste.

Demenz führt zu sozialem Ausschluss

Fast drei von vier Befragten (74%) sind davon überzeugt, dass Demenz-Erkrankte und ihre Angehörigen bereits aufgrund ihrer Diagnose soziale Kontakte verlieren und vom öffentlichen Leben ausgeschlossen werden.

Demenz führt zu Diskriminierung

Lediglich eine von vier Befragten (23%) glaubt, dass im öffentlichen Raum auf Demenz-Erkrankte Rücksicht genommen wird.

Diskriminierungserwartung führt zur Geheimhaltung

Fast die Hälfte der Befragten (48%) gibt folglich auch an, dass sie die Diagnose Demenz so lange als möglich geheim halten würden, wenn sie persönlich betroffen wären.

Persönlicher Kontakt zu Betroffenen reduziert Berührungsängste

Generell ist es 26 Prozent sehr oder ziemlich unangenehm, Betroffenen zu begegnen. Auch bei dieser Frage fällt auf, dass jene, die Betroffene persönlich kennen, weniger Berührungsängste haben, als jene die keine Betroffenen kennen (21% zu 30%).

Die Pflege eines an Demenz erkrankten Angehörigen macht Angst

57 Prozent haben Angst vor der Pflege und Betreuung eines bzw. einer an Demenz erkrankten Angehörigen. Allerdings haben jene, die Betroffene persönlich kennen, weniger Angst vor der Pflege von an Demenz erkrankten Angehörigen als jene, die keine Betroffenen kennen (50% zu 63%).

Die Volkshilfe schließt aus den Ergebnissen des Sozialbaromters: Es ist wichtig, unseren Blickwinkel auf die Krankheit zu verändern. Autonomie trotz Demenz kann wertschätzend sein und ist eine Frage der Betrachtungsweise. Legt man das Augenmerk auf die im Krankheitsverlauf verbleibenden Ressourcen, wie beispielsweise die erhöhte Emotionalität, gelangt man zu einer ganz anderen Sichtweise und zu einem ganz anderen Miteinander.

Meine Stimme
Mehr Erfahren

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON

alt text alt text