Bundesländer
Aktionen

Das war die Österreich Tour 2021!

Zwei Wochen, neun Bundesländer, ein Ziel: Kinderarmut in Österreich abzuschaffen.

Zwei Wochen tourte Erich Fenninger, Direktor der Volkshilfe Österreich, mit seinem Team durch Österreich, um sich für die Abschaffung von Kinderarmut stark zu machen. Nie war das wichtiger als jetzt. 

350.000 Kinder und Jugendliche leiden in Österreich unter Armut. Und Corona hat die Armut weiter deutlich verschärft. Rund 50.000 Kinder sind im Vergleich zum Vorjahr noch dazugekommen. 22 Prozent der Kinder und Jugendlichen sind betroffen, also mehr als jedes fünfte Kind.

„Wie dramatisch diese Zahl ist, kann man sich besser vorstellen, wenn man etwa an eine Schulklasse denkt. Bei 20 Schüler*innen wären dann 4 Kinder von Armut betroffen. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir alle so ein Kind kennen, ist hoch. Dennoch ist Kinderarmut bei uns unsichtbar. Die Folgen sind dafür aber umso einschneidender: chronische Erkrankungen, schlechtere Bildungschancen, weniger Freunde. Deshalb fordern wir eine Kindergrundsicherung.“, fasst Ewald Sacher, Präsident der Volkshilfe Österreich, die aktuelle Situation zusammen.

„Wir haben die Idee einer Kindergrundsicherung in einem europaweit einzigartigen Modellprojekt getestet. Aus den ersten Forschungsergebnissen ist deutlich ablesbar, dass unsere Kindergrundsicherung wirkt. Wir wissen auch, dass sich das Modell spätestens nach zehn Jahren für den Staat rechnet – gesündere Kinder und längere Bildungswege, bedeuten auch weniger Krankenstände und weniger Arbeitslose in der Zukunft.“, ist Erich Fenninger, Direktor der Volkshilfe Österreich überzeugt.

„Wir sind der Überzeugung ein effektives Werkzeug für die Abschaffung von Kinderarmut in der Hand zu haben. Jetzt braucht es die Zivilcourage und den Einsatz vieler Menschen, um aus der Idee Kindergrundsicherung politische Realität zu machen. Wir haben daher eine österreichweite Petition zur Abschaffung von Kinderarmut gestartet.“ so Ewald Sacher.

Mit einer gehörigen Portion Enthusiasmus im Gepäck, machte sich das Team der Volkshilfe daher auf den Weg durch ganz Österreich, um möglichst viele Unterschriften für die Einführung einer Kindergrundsicherung zu sammeln. Gestartet wurde die Tour in Bregenz, dann gings über Innsbruck und Salzburg nach Krems. Die zweite Woche startete in Klagenfurt, machte Halt in Graz, Linz und Eisenstadt und führte schließlich nach Wien auf den Karlsplatz. 

Die Kundgebungen wurden durch viele engagierte Redner*innen aus Politik, Zivilgesellschaft und Interessensvertretungen unterstützt. Mit dabei waren u.a. Vertreter*innen von SPÖ, KPÖ, Grünen, Neos, Kinderfreunden, Arbeiterkammer, Schuldnerberatung, Bundesjugendvertretung, ÖH, Fridays for Future, Black Voices und der Armutskonferenz, sowie Expert*innen aus dem Bereich Soziale Arbeit. Unter den prominenten Namen der Unterstützer*innen finden sich etwa Mirjam Unger, Alfons Haider oder Michael Häupl.

Um auch die Jugendlichen selbst mit diesem wichtigen Thema zu erreichen, gab es beim großen Tourfinale in Wien ein Überraschungskonzert. Zum Auftritt von Hip Hop-Legende Yung Hurn kamen mehr als 10.000 junge Menschen auf den Karlsplatz. Über 4.000 Unterschriften wurden an diesem Abend und auf der gesamten Tour gesammelt. Doch die wahre Reise hat damit erst begonnen. Jetzt ist ganz Österreich aufgerufen die Petition gegen Kinderarmut online zu unterzeichnen. Gleich hier, online unter: Petition - Kinderarmut abschaffen!

7. Juli 2021

Zur Petition

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON

alt text Logo Wiener Staedtische alt text