Bundesländer
Aktionen

Sozialbarometer Umfragen

Arbeit & Arbeitslosigkeit

Der im April 2017 durchgeführte Sozialbaromter zum Thema Arbeit zeigt: Die ÖsterreicherInnen sind der Meinung, die Politik müsse gegen Arbeitlosigkeit und mangelhafte soziale Absicherung vorgehen!

In Zusammenarbeit mit SORA hat die Volkshilfe wieder mehr als 1.000 ÖsterreicherInnen zu Ihrer Meinung befragt. Eindeutiges Fazit: Es besteht Sorge um die Arbeitsplätze in Österreich. 

Betroffen sind immer „die Anderen“

Nur 29% der befragten derzeit erwerbstätigen ArbeitnehmerInnen stimmen der Aussage „Ich mache mir Sorgen um den Erhalt meines eigenen Arbeitsplatzes“ sehr bzw. ziemlich zu. Währenddessen stimmt jedoch eine große Mehrheit von 80% sehr bzw. ziemlich zu, dass die Automatisierung und die Digitalisierung zusehends Arbeitsplätze bedrohen und die Arbeitslosigkeit insgesamt erhöhen wird. 

Unsichere Arbeitsverhältnisse: Gesundheitsbelastung und gefährlich für gesellschaftlichen Zusammenhalt

Mehr als acht von zehn Befragten glauben, dass unsichere Arbeitsverhältnisse wie zum Beispiel Leiharbeit, Befristungen oder freie Dienstverträge mit geringerer sozialer Absicherung die psychische und physische Gesundheit der Betroffenen belasten und dass die Zunahme von unsicheren Arbeitsverhältnissen den gesellschaftlichen Zusammenhalt bedroht. 

Robotersteuer als Ausweg?

Mehr als drei Viertel der Befragten sprechen sich dafür aus, dass Unternehmen, die Menschen durch Roboter ersetzen, in Zukunft dafür Steuern zahlen sollen. 

Die Volkshilfe schließt aus den Ergebnissen des Sozialbaromters: Die ÖsterreicherInnen sorgen sich um Ihre Arbeitsplätze. Und das berechtigt. (Lesen Sie hier die Ergebnisse im Detail nach) Denn während sich die Lage am Arbeitsmarkt zwar in den letzten Monaten zu verbessern scheint, sind immer mehr Menschen langzeitbeschäftigungslos und der Beschäftigungszuwachs erfolgt fast ausschließlich über atypische Arbeitsverhältnisse. Und: Während die einen immer länger in der Arbeitslosigkeit verharren, leisten die an- deren immer mehr Überstunden. Ein Beleg für konzentrierte Arbeitszeitverteilung. Alle Fakten und Daten zur Lage am österreichischen Arbeitsmarkt können Sie in unserem Factsheet nachlesen (Stand: April 2017). 

Was wir fordern

Arbeits- und Sozialrecht müssen neue Arbeitsformen erfassen und für ausreichende soziale Absicherung sorgen. Die Vereinbarkeit von sozialer Absicherung und neuen Arbeitsformen muss gewährleistet sein. Das ist Aufgabe der Politik. Lesen Sie weitere Vorschläge für die Verbesserung der Situation am Arbeitsmarkt in unserem Forderungspapier

Kontakt

Melanie Rami, MA
Pressesprecherin
Tel.: +43 676 83 40 22 28
melanie.rami@volkshilfe.at

Meine Stimme
Mehr Erfahren

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON

alt text alt text