Bundesländer
Aktionen

Unsere Arbeit im Kinder- & Jugendbereich

Kinder sind unsere Zukunft. Sie brauchen Liebe, Verständnis, Schutz, Raum um sich entfalten zu können und eine umfassende individuelle Förderung ihrer Fähigkeiten. Wir betreuen mehr als 5.000 Kinder und Jugendliche in Österreich, Im Mittelpunkt steht für uns die Stärkung der Entwicklung jedes einzelnen Kindes.

Vielfältig in Österreich aktiv

Seit ihrer Gründung im Jahr 1947 ist die Volkshilfe aktiv im Kampf gegen Armut und arbeitet im Bereich Kinder-und Jugendwohl. Wir sind vielfältig tätig, um die Lebenschancen und den Alltag von Kindern und Jugendlichen zu verbessern. So werden beispielsweise integrative Tagesbetreuungseinrichtungen, die Sozialpädagogische Familienhilfe in Kooperation mit der Kinder- und Jugendhilfe, arbeitsmarktpolitische Projekte für ausgrenzungsgefährdete Jugendliche und Jugendliche mit Beeinträchtigungen (Lehrlingscoaching, Qualifizierungsprojekte, Beratungsprojekte) oder gezielte Lernförderung (Horte, schulische Nachmittagsbetreuung, Lernförderung für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, Lernförderung für Jugendliche aus einkommensschwachen Familien) angeboten.

Für uns sind Kinderbetreuungseinrichtungen mehr als bloße Aufbewahrungsstätten für Kinder. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag zur frühkindlichen Förderung. Besonders Kinder aus armutsgefährdeten und bildungsbenachteiligten Haushalten profitieren davon. Deshalb entwickeln wir aus den Erfahrungen unserer täglichen Arbeit Maßnahmen und Empfehlungen, um Kinderarmut zu bekämpfen und die umfassende Teilhabe aller in Österreich lebender Kinder und Jugendlicher zu garantieren.

Wir fordern

  • Einführung einer Kindergrundsicherung, die sich an den monatlichen Kinderkosten orientiert, bei gleichzeitigem Ausbau sozialer und kostenfreier Infrastruktur (u.a. Gesundheitsversorgung, Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulstandorte). [Anm.: Wenn nur 3 Forderungen gewünscht, diese weglassen, da sie auch bei der Kinderarmut allgemein auftaucht.]

  • Ausweitung der Zuständigkeit der Kinder- und Jugendhilfe über das 18. Lebensjahr hinaus.

  • Gezielte Ausrichtung der Betreuungs- und Bildungseinrichtungen auf die Entwicklungsphasen, die ganzheitliche Förderung sowie die Stärkung der Persönlichkeitsentfaltung der Kinder und Jugendlichen, weg von einer Defizitorientierung.

  • Strukturelle Verankerung der Kinderrechte in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen unter Einbeziehung aller Beteiligten (inklusive der Kinder).
     

Züruck
Meine Stimme
Mehr Erfahren

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON

alt text alt text